Die erfundene Geschichte

Die erfundene Geschichte ist ein lustiges Partyspiel, dass jedes Mal wieder ganz unterschiedliche Wendungen nimmt. Leider kann es nur gespielt werden, wenn jemand dabei ist, der das Spiel noch nicht kennt.

Grundsätzlich geht es darum, jemandem weiß zu machen, er müsste eine Geschichte erraten. Tatsächlich erzählt er die Geschichte aber selber.

Vorbereitung

Wie bereits gesagt, muss in der Gruppe mindestens eine Person sein, die das Spiel noch nicht kennt. Es können auch mehrere Personen sein. Diese werden zuerst einmal des Raumes verwiesen. Denn die Gruppe muss sich ja nun eine Geschichte überlegen, die die Personen dann erraten müssen. Ansonsten ist keine Vorbereitung nötig.

Spielablauf

Während die Unwissenden draußen sind und nicht mithören können, berät sich die Gruppe flüsternd. Tatsächlich wird aber keine Geschichte erfunden, sondern nur so getan und währenddessen nochmal die Regeln durchgegangen. Diese sind wiefolgt:

  • Die Unwissenden dürfen nur Fragen stellen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können.
  • Die Gruppe achtet dabei auf den Anfangsbuchstaben des Fragesatzes. Ist dieser zwischen 1. und 13. Position des Alphabets, also A-M, dann wird die Frage mit Ja beantwortet, ansonsten mit Nein.

Als Gruppe gilt es immer wieder so zu tun, als würde man tatsächlich über eine eigene Geschichte reden. Deshalb dürfen die Antworten auch nicht immer sofort kommen, sondern sollten ein wenig verzögert und mit Denkpausen versehen werden.

Die Unwissenden werden während des Verlaufs immer kuriosere Geschichten erfinden, die zu einer heiteren Unterhaltung aller sorgen. Wenn sich die Person ausreichend in der eigenen Geschichte verworren hat, kann das Spiel von der Gesellschaft aufgelöst werden.

Dieser Beitrag ist abgelegt in Ohne Alkohol, Partyspiele, Spiele zum 18. Geburtstag, Spiele zum 20. Geburtstag, Spiele zum 30. Geburtstag.